Mopszucht zur Grafschaft am Weiher

    Startseite Jamie's Blog

Zuchthunde

Prinzessin Vanilla "Scala"

Jamie's Blog
21 October 2012 11:38

Liebe Rebecca

Mein lieber Bruder Max und ich haben es richtig gut, unsere beiden Zweibeiner üben mit uns das ohne Leine "Gassi gehen" mit vielen Guddelis und das kommt bei uns immer gut an.

Mein Bruder ist ein Morgenmuffel und wenn es regnet ist es mit meinem lieben Bruder Max besonders schwer aus dem Haus zu kommen. Aufstehen, Essen und wieder auf die faule Haut liegen ist noch ok, aber anschliessen Gassi gehen, dass kann nicht sein und so versteckt er sich regelmässig nach dem Morgenessen. In letzter Zeit versucht er es mit allen Decken und Kissen unter die er sich verzieht oder bleibt stur in unserem Hundebett liegen, bis man Ihn auf seine Pfoten vor die Tür stellt. Regen und Max ist eine schlechte Kombination , auf allen Vieren liegt er im Gang und rennt in vollem Tempo in unsere Höhle zurück, dann endlich im Regen geht das Gejammer los, Mops Max im Regen ist ein no go.

Für sein Geschäft sucht er sich im Regen mit einem Gesichtsausdruck der nichts liebes und fröhliches enthält einen trockenen Platz und wenn es nur ein grosses Blatt oder ein Strauch ist unter den man sich verdrücken kann, mit einem Gruss an die Zweibeiner die danach sein Geschäft einsammeln dürfen.

Unser Zweibeiner stellt uns von Zeit zu Zeit in die Badewanne und reinigt uns die Füsse, Max ist aber dort in seinem Element und findet die Pediküre richtig toll, das anschliessende abrubbeln mit dem Badetuch ist eine richtige Wohltat und wir zanken uns um den Platz im Badetuch.

Schön das deine Mopspage wieder geht, so kann ich mich wieder orientieren was zu Hause bei meiner Mami so läuft.

Gruss Jamie und Bruder Max

 
09 September 2012 08:19

Liebe Rebecca

Was habe ich für ein Bruder Max !

Am Morgen, nachdem er seine Augen auf macht geht schon der Rampa-Zampa los, nix mehr mit Streichel-Einheiten von den Zweibeinern. Beim Essen ist er bald schneller wie ich, wenn ich nicht acht gebe läuft er mir zwischen den Hinterpfoten durch und steckt seinen Kopf unter meinem in den Napf. Kaum aus dem Haus bellt er alles an was sich bewegt und sind es nur die Blätter vom Baum die der Wind bewegt oder ein paar Flöhe die er tanzen hört. Mit jedem Artgenossen legt er sich an, ist er noch so gross, gemault, gebellt und angegangen muss er immer werden. Such ich meine Ruhe, zieht er mich an den Ohren oder zwickt mich ins Hinterbein oder liegt auf mir rum, bis ich etwas mit Ihm unternehme, nix mehr mit Faulenzen und in den Tag träumen.

Wenn es ums Essen geht, hab ich Ihm kurz mal die Rangordnung durch gegeben und Max am Nacken in die Ecke gestellt, seither ist hier alles geregelt, passt Ihm zwar nicht, aber wenn er jammert muss ich ihn nur kurz ansehen und die Sache ist gegessen.

Max versteckt seine und meine Kauknochen in unseren Hundebetten und schiebt sie unter die Matratze, ab und zu finden wir die Dinger wieder und das Gerangel um die Teile geht in die nächste Runde.

Beim Besuch unserer Gasteltern hat Max sich wieder mal mit mir ausgetoppt und als er wieder mal seine Sache nicht im Griff hatte, verschwand er kurz ins Schlafzimmer und setzt seine Tretmine hinter die Gardine, nur Pech war, dass ein Teil vor der Gardine lag und so sein Missgeschick die Zweibeiner aufs Trapez brachte.

Bei einem Ausflug an einen Fluss hat Max ein neues Spiel erfunden und wir haben wie die wilden die Wellen gefangen, es war richtig anstrengend all die Wellen mit der Schnauze zu fangen.

Am Abend waren wir richtig müde und wir hatten beide keinen Schnauf mehr um irgend etwas anzustellen.

Lieber Gruss von Jamie und seinem Bruder Max aus Basel.

 
26 August 2012 19:18

Liebe Rebecca

Ein wenig enttäuscht bin ich schon gewesen, der kleine Schwarze ist ja von Dir und seit her bin ich nicht mehr der einzige in der Höhle um den sich alles dreht.

Ich war anfänglich schon ein wenig beleidigt alles musste ich teilen und bekam nur noch die Hälfte ab, aber jetzt habe ich den ganzen Tag einen Kollegen zum Spielen. Der Kleine ist schon ein wenig frech, beisst, klemmt und ringt mit mir, wenn ich Ruhe brauche muss ich mich aufs Sofa oder Bett verdrücken.

Das wir in unserer Höhle Fang mich ein wie die wilden spielen stört nur unsere beiden Zweibeiner, es fliegt und rutscht halt so einiges, wenn wir um die Ecken rennen. Der Kleine versteckt sich immer unter dem Bett und Sofa und findet es nicht wirklich toll das ich aufs Sofa und Bett komme und er mich nicht erreicht.

Bei einem Ausflug bei Freunden alberten wir im Garten und rannten wie die Wilden einander hinter her, ich war wieder mal vorne weg und dachte mir, ich nehme den Weg über die Mauer damit der Kleine nicht mit kommt und so flog ich aus vollem Lauf über die Mauer nur die Landung war mitten in einem Pool, ein wenig plötzlich war ich von Pfote bis Kopf nass, meine Zweibeiner lachten und reichten mir ihre Pfote und zogen mich wieder aus dem Wasser.

Du siehst es läuft was in Basel und ich bin auch nicht mehr enttäuscht von Dir, ich habe richtig Spass mit meinem Bruder.

 
15 July 2012 16:57

Liebe Rebecca

Meine beiden Zweibeiner haben seit einer Woche das Auto umgebaut und zwei Hundegefängnisse eingebaut, ich habe Ihnen immer wieder erklärt, dass ich es nicht mag und auch wirklich nicht zwei so Teile im Auto brauche. Die Fahrt auf Dortmund in Dein Mopshotel habe ich Verschlafen, als ich in dein Mopshotel eincheckte und die Mädels und Jungs sah bin ich ein wenig erschrocken, die Ruhe war definitiv verflogen. In all dem Getümmel und Gemopse habe ich die Übersicht verloren und zu jeder Zeit wieselt ein anderer Artgenosse umher. Meine beiden Zweibeiner waren zum Glück noch eine Runde hier, ich musste zuerst das ganze sortieren und hatte bald Begriffen das Tequila die Herscherin des Mopsrudels ist, der Alle ausser dem Grossen gehorchen. Der kleine dicke Schwarze viel mir auch auf, er wurde von meinen beiden Zweibeier besonders geknuddelt, was ich natürlich sofort unterbinden musste und mich gekonnt dazwischen stellte.

Im Garten spielten wir Fang-mich-ein und das ganze Lady-Mopsrudel war hinter mir her, ich bin richtig stolz auf mich und war unter Deinen Hundeladys sicher die "Special-Number". Das herum jagen mit deinem Lady-Rudel war toll und das Bellen am Zaun habe ich richtig geübt und übernommen, mein Zweibeiner knurren zwar, wenn ich Zuhause ordentlich angebe. Das ich ein wenig verwöhnt bin und auch bei meiner Nachtruhe etwas speziell bin, hast Du ja gewusst und so habe ich wie immer im Bett geschnarcht. Auf der Heimfahrt habe ich gestaunt, da sass der kleine dicke Schwarze im zweiten Hundegefängnis im Auto und kam dauert zu mir, ich wusste gar nicht so richtig was das soll. Meine Zweibeiner kümmern sich zwar um uns beide aber früher ging alles zu mir und ich war der VIM "Very Importend Mops".

Gruss aus Basel, dein Jamie

 
02 July 2012 10:30

Liebe Rebecca

Der liebe Alltag hat uns wieder und ich durfte wie an jedem Werktag mit meinem Zweibeiner ins Büro, zuerst begrüsste ich alle und anschliessend gab ich den vorbeiziehenden Vierbeiner den Tarif bekannt. Ich nehmen meine Verantwortung und Aufgaben war, zwar nicht immer zur Zufriedenheit meiner Lieben, aber was sein muss, muss raus und angesprochen werden. Heuten Mittag besuchte uns Max mit seinem fünfjährigen Mops Henri, ich erschrak ein wenig ab dem kurzbeinigen, grunzenden und röchelnden Kollegen. Beim umher albern im Büro und Lager hatte er ein wenig Mühe und nach kurzer Zeit nahm Max, den nach Luft japsenden Henri aus dem Rennen und verstand nicht, warum er mir nicht nach kam, dafür kennt Max jetzt den Unterschied zwischen einem Mops und den MPRV-Sportmops.

Am Sonntag ging es an den Rhein, es war richtig heiss, meine Zweibeiner jammerten und ich röchelte ein wenig nach Luft. Das Wasser faszinierte mich und mein Zweibeiner stellte mich bei einer Treppe ins Wasser, bekannt war mir die Nässe noch vom Teich mit den Seerosen, nur die fehlten hier. Mit einem Stupser setzte mich mein Zweibeiner in die Fluten des Rheins und ich schaute zuerst ein wenig erschrocken wie eine Ente aus dem Wasser, danach nahm ich den Kampfschwimmer hervor und kraulte mich gekonnt zurück ans Land. Ich war richtig stolz auf mich, zog meinen Hintern ein und machte einen Freudentanz und nach der Abkühlung ging es mir richtig gut und ich marschierte ohne röcheln mit meinen Zweibeiner weiter. Zur Zeit reden meine beiden Zweibeiner immer über Maximo, nur sie meinen nicht mich, ich kapiere das nicht ganz, Du kannst mich sicher aufklären,bis bald bei Dir im Mopshotel,

dein Jamie aus Basel.

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 Nächste > Ende >>

Page 4 of 8


To top of the page Seitenanfang To top of the page


mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterHeute185
mod_vvisit_counterGestern267
mod_vvisit_counterDiese Woche452
mod_vvisit_counterLetzte Woche2056
mod_vvisit_counterDiesen Monat6828
mod_vvisit_counterLetzten Monat8366



  Impressum Copyright © 2007-2017 Martin Burgemeister. Alle Rechte vorbehalten. Mopszucht Mprv NRW Berlin Brandenburg 

JoomlaWatch Stats 1.2.9 by Matej Koval