Mopszucht zur Grafschaft am Weiher

    Startseite Jamie's Blog

Zuchthunde

Prinzessin Vanilla "Scala"

Jamie's Blog
24 June 2012 20:45

Liebe Rebecca

Seit bald zwei Wochen lebe ich im Rudel meiner Gasteltern, ich habe Alle und Alles im Griff, bei den Abend-Streifzügen im Quartier hält die Polizei an und erteilt mir Streicheleinheiten und in der guten Stube habe ich meinen festen Stammplatz auf dem Sofa vor dem Fenseher. Am Samstag war es soweit, meine beiden Weltenbummler kamen zurück, als Sie die Treppe hoch kamen, sah ich kurz ins Treppenhaus und schon war ich wieder in der Höhle meiner Gasteltern, "die müssen doch nicht meinen, ich hätte Langeweile". Beim Abschied hat mich mein Gastvater, wie an jedem Tag auf die Strasse getragen und so musste ich wohl mit nach Hause, fertig waren meine Gourmet- und Wohlfühlferien.

Am nächsten Tag besuchten wir Nobi den English Springer Spaniel, wir spielten ein wenig übermütig im Garten und so landete ich wieder im Weiher auf den Seerosen. Ein wenig ungewohnt war die Sache, als hätte mir jemand den Boden unter den Pfoten weg gezogen. Ich lag im Nassen und bewegte mich möglichst nicht, bis mir mein Zweibeiner die Pfote reichte und mich aus dem Schlamassel zog. Nobi hat es noch nicht so im Griff wo er sein Geschäft macht und so schloss ich mich an und beglückte die Küchenkräuter. Das Gebell meiner Zweibeiner verstand ich nicht wirklich, da ich Ihnen voller Stolz zeigte, wie hoch ich schon meine Pfote beim Geschäft bekomme,

bis bald bei Dir im Mopshotel, dein Jamie aus Basel.

 
03 June 2012 10:25

Liebe Rebecca

Meine beiden Zweibeiner sind auf dem Sprung in die Ferien und ich muss wohl alleine Zuhause bleiben, ich Schlaf jetzt im gepackten Koffer, vielleicht vergessen sie mich raus zu nehmen und komme so mit. Bei einem Ausflug bei Freunden meiner Zweibeiner, lernte ich Nobi einen English Springer Spaniel kennen, er ist gerade mal 3 Monate alt und wie ich ein wenig übermütig. Wir spielten im Garten und jagten einander und so kam es wie es kommen musste, wir trollten wie die wilden im Garten und übersahen den kleinen Weiher im Eck, zuerst lag ich mit meinem Hinterteil drin und anschliessend nahm Nobi Kopf voran einen Taucher.

Am Freitag musste ich ins Asyl, es wurde nichts mit dem Koffer, meine beiden Gasteltern kenne ich bestens und ich wusste auf anhieb wo in der Höhle das Futter steht. Jamie "the King" und alles wurde so wie ich mir das Wünschte, meine beiden Gasteltern verwöhnten mich den lieben langen Tag. Bei einem Ausflug in den Schrebergarten machte ich Bekanntschaft mit Alina, ein 5 jähriges Zweibeinermädchen, wir verstanden uns auf Anhieb und wir alberten den ganzen Tag im Garten. Alina bekam eine Schokosemmel, die Sie aber nur zum Teil ass, die Zweibeiner legten diese bei Seite und und wir spielten weiter.

Wenns ums Fressen geht vergisst ein Mops nie wo was zu holen ist und so mopste ich den Rest des Schokosemmels. Er war riesig und meine Zweibeiner merkten das ich das Teil in meiner Schnauze hatte und so würgte ich sie halt runter bevor ich sie wieder hergeben musste , am Abend kötzelte ich ein wenig, aber gut war sie. Ich lieg jetzt im Bett und warte auf meine Gasteltern, damit wir gemeinsam Stapelschlafen können.

Gruss von King Jamie aus dem Asyl

 
16 May 2012 15:01

Liebe Rebecca

Am Wochenende waren wir in Freiburg im Breisgau und ich konnte mich dort wieder richtig an den künstlichen Wasserläufen austoben, in einem Biergarten kannte mich vom letzten Besuch noch die Kellnerin per Namen, obwohl es Monate her war. Mit einem Rudel Zweibeiner kam auch ein Kollege aus meiner Gattung zu Besuch in den Biergarten, nach ein paar abschätzigen Ausdrücken" ich sei ja nur eine halbe Portion" musste ich mal kräftig auf die Hinterbeine stehen um Ihrem Vierbeiner richtig in die Augen zu sehen. Die anderen Zweibeiner staunten und als er mit seine Pfoten mich probierte weg zu drücken, wieselte ich kurz um Ihn herum und Stand bereits wieder da, der Respekt hatte ich auf meiner Seite und seine Zweibeiner meinten sie sitzen im falschen Film.

Auf der Rückfahrt haben meine beiden Zweibeiner einen kleine Einkauf-Stop bei einem Bauernladen eingelegt, nach kurzer Zeit hupte die Kutsche und mein Zweibeiner kam raschen Schrittes daher, nachdem ihm einer meldete " ein Mops macht Radau", bis die Auto-Alarmanlage losging. Bei einem Streifzug in unserer Stadt hab ich da was verwechselt, vor mir ein fremder Zweibeiner, der wie meiner etwas in der Hand hielt, ich flugs hin, kurz hochsteigen und das Teil fehlte. Mit ein wenig Gebell reklamierte der Zweibeiner, mir schmeckte das Teil nicht wie ein Gudeli aber jetzt weiss ich warum es rauchte und nach Nikotin schmeckte. Meine beiden Zweibeiner packen die Koffer und ich habe das komische Gefühl, da geht was ohne mich ab, aber ich Schlaf mal lieber im Koffer, melde mich, wenn was läuft, dein Jamie

 
15 April 2012 19:30

Liebe Rebecca

In Basel ist zur Zeit die Basel World, die weltweit größte Uhren und Schmuckmesse und mitten drin bei den Schönen und Reichen bin ich der VIM ( Very Importet Mops) und habe den einen und anderen Phototermin schon war genommen. Auf meinen Streifzügen erfreue ich viele Leute, meine beiden Zweibeiner lernen so viel neue Leute kennen, ihr Gebell mit den Japaner ist besonders toll, ich Denk da versteht keiner so richtig den anderen, aber das Photo von mir ist im Kasten. Der ausgelegte blaue Teppich vor den Ausstellungshallen ist für mich der absolute Wohlfühluntergrund, auf dem ich regelmäßig meine Spielrunden drehe und richtig Aufsehen bei den Messebesucher erlange. 

Bei meinem letzten Abendstreifzug habe ich einen stachligen Kollegen getroffen, ich habe richtig kräftig gebellt nur der Kollege hat das nicht im geringsten interessiert. Nach einem weiteren Gebell hat er sich mir gegenüber aufgestellt und mir richtig die Stirn geboten, mir war gar nicht wohl und habe mal rasch eine Runde hinter meinen Zweibeiner  gemacht. Mit breiter Brust bin ich erneut auf Ihn zugesprungen habe richtig gebellt, Ihn aus der Ferne beschnuppert und ihm meine volle Grösse gezeigt,  nur Eindruck hat das Ihm nicht gemacht, darauf habe ich vorgezogen Ihn links liegen zu lassen.

An Ostern waren wir bei meinen Gasteltern, der übliche Familientürk, ich war wie immer das Thema und holte  mir meinen Anteil an Aufmerksamkeit und natürlich  von jeder Menge an Gudeli ab.  
Beim rumalbern im Garten sah ich hinter dem Zaun einen Kollegen und da wars passiert, mit Anlauf über die Mauer (60cm), die Landung in der Wiese war weich und ab zum spielen. Mein Zweibeiner hatten kurz einen Schock und sahen nur noch ein Ringelschwänzchen von hinten.  Mit viel Gebell kam mein Zweibeiner nach und gab mir zu verstehen das dies nicht wirklich eine gute Idee war. Ich wünsch Euch eine schöne Zeit, ich hatte jetzt fünf Wohlfühltage mit viel Spass ich Denk das geht so weiter!

Gruss dein Jamie

 
25 March 2012 11:25

Liebe Rebecca

Die kalte Zeit ist vorbei, der Schnee ist weg und der Boden ist so richtig matschig, ein ganz neues Gefühl auf den Feldern und Wiesen rum zu albern. Meine Zweibeiner haben mit mir am Wochenende einen Ausflug ins Grüne gemacht, ich, wie immer vorne weg und aus lauter Freude hab ich meine Beiden hin und wieder angesprungen, ihr Hosenmuster haben je länger je besser ausgesehen, was mich nicht wirklich störte aber den beiden nicht passte und ein wenig Gebell absetzte.

Beim ausspionieren der einzelnen Mäusebauten im Feld habe ich in mitten der Löcher einen halb ausgetrockneten Rossbollen gefunden, ein wirklich super riechendes Teil, das ich natürlich umgehend meinen Zweibeiner präsentierte, die aus lauter Freude mir nachrannten und auch Ihren Teil wollten. Vor der Heimfahrt haben sie mich in mein Hundegefängnis gesteckt und dieses auf die Mittelkonsole gestellt, ich dachte mir "das kann ja nicht sein" und habe einen kleine Ausbruch veranstaltet, ein wenig Nebengeräusche und Gebrummel hat es abgesetzt, aber auch Autopolster und Leder sehen mit Pfotenmuster toll aus.

Auf der Heimfahrt haben wir Pasco besucht, einen schokobraunen Labrador, den ich aus einem früheren Date kannte und sogleich Freundschaft geschlossen habe. Beim rumalbern hatte ich eine kurze Schrecksekunde erlebt, Pasco hat mal kurz laut gebellt, was mich richtig beeindruckt hat, nach dem ich Ihm im wahrsten Sinne des Wortes auf den Schwanz getreten bin. Die kleine Ungeschicktheit hielt mich nicht ab, auf meinen Hinterpfoten stehend, Ihn erneut zu motivieren weiter zu spielen. Bei einem Rennen durch die gute Stube habe ich meinen Grössenvorteil, meinen aerodynamisch tieferlegtem Hinterteil mit abgelegter Rute geschickt ausgenutzt und konnte mich rasch unter den Stühlen durch von Ihm absetzen und war als erstes an seinem Wassernapf.

Ein ganz neues Gefühl habe ich beim Gassi gehen, ich habe rausgefunden wie man ohne nasse Pfoten, ab und zu gehts auf die Vorderpfote mein Geschäft erledigen kann. Mein Stand auf 3 Pfoten ist noch nicht so sicher, aber ich übe es täglich und bekomme dicke Lobe von meinen Zweibeinern, dass ich jetzt doch noch wie ein Rüde mein Geschäft erledige. Einen Gruss an die Möpselfamilie und Euch, dein Jamie

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 Nächste > Ende >>

Page 5 of 8


To top of the page Seitenanfang To top of the page


mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterHeute185
mod_vvisit_counterGestern267
mod_vvisit_counterDiese Woche452
mod_vvisit_counterLetzte Woche2056
mod_vvisit_counterDiesen Monat6828
mod_vvisit_counterLetzten Monat8366



  Impressum Copyright © 2007-2017 Martin Burgemeister. Alle Rechte vorbehalten. Mopszucht Mprv NRW Berlin Brandenburg 

JoomlaWatch Stats 1.2.9 by Matej Koval