Mopszucht zur Grafschaft am Weiher

    Startseite Jamie's Blog

Zuchthunde

Prinzessin Vanilla "Scala"

Jamie's Blog
04 June 2014 22:35

Liebe Rebecca,

unsere beiden Zweibeiner sind abgehauen und wir sind wieder im Asyl. Wie immer geht's uns bestens bei unseren lieben Gastzweibeiner, sie haben eine riesengrosse Höhle und noch ein grösseres Revier im Freien, dass wir für uns haben und auch richtig mit Bellen verteidigen. Das Bellen ist nicht immer im Sinne unserer Gasteltern und wird ab und zu mit einem Wasserspritzer quittiert, aber einfach die Schnauze tief halten und so verfehlt mich das Wasser meistens.

Am letzten Abend jammerte Max aus dem Esszimmer, der Gastvater erhörte Ihn, lange suchen musste er Ihn nicht, Max stand mitten auf dem Tisch und jammerte nach seinem Ball der ihm vom Tisch gefallen war. Wie er hoch kam ist ein Rätsel, runter ging's aber rasch, nach dem Ihn der Gastvater gehörig anbellte.

Mit meiner Gastmutter spiel ich immer "fang mich ein", sie rennt plötzlich beim Streifzug durch die Wälder weg, ich hinter her und sobald ich Sie an einem Hosenbein festhalte bleibt Sie stehen und wir gehen weiter, bis sie plötzlich wieder wegrennt. Heute haben wir wieder gespielt, in vollem Sprint rannte ich Ihr nach und wollte Sie am Hosenbein fangen , ich habe aber nicht realisiert das Sie kurze Hosen an hatte, mit einem lauten Jaulen reagierte Sie auf mein zupacken und ich erschreckte als da plötzlich alles Rot wurde, Sie knuddelte mich kurz und die Sache war gegessen, seither läuft Sie mit einem Stück Zusatz-Fell an der Wade rum.

Die Streifzüge, das grosse Revier und Höhle strengen an, dass macht richtig Müde und so kommt es vor das ich fast mein Morgenfressen verpasse, aber nur fast, Du kennst mich ja, wenn's ums fressen geht, steht Jamie immer in der ersten Reihe.

Dein lieber Jamie

PS: leider nicht's mit der Schale und dem Pot für den BVB geworden, ging wieder alles an die Lederhosen, aber jetzt holen wir den WM Titel, pss't darf ich hier nicht zu laut bellen, meine beiden Zweibeiner glauben immer noch an die Schweizer-Mannschaft.

 
27 April 2014 14:57

Liebe Rebecca

Jamie ist nicht hier und ich denk es ist mal Zeit über Jamie eine Geschichte zu schreiben. Jamie hat eine Freundin, er steht auf grosse Hundedamen, je grösser je toller, sie wohnt bei unseren Gastzweibeiner um die Ecke. Wenn Jamie wieder mal aus dem Garten ausbuchst, ist es nicht schwer Ihn zu finden, kurz um die Ecke und da sitzt mein lieber Bruder und wartet auf seine Herzdame.

Auf einem Streifzug über die Felder ist uns eine ältere Hundedame begegnet, ich bin ein wenig erschrocken ab der Grösse und bin mal kurz hinter meine Zweibeiner gestanden, mein lieber Bruder Jamie war voll begeistert und es gab nichts, dass Ihn mehr halten konnte, gesehen und schon war sein Weg ein anderer. Auf leisen Pfoten hinter der Dame her und mal kurz schnuppern, die gute Hundedame fand, dass sei kein Benehmen und gab meinem Bruder mal kurz den Tarif bekannt. Mit eingezogenem Schwanz, tief gelegtem Hintern und mit fliegenden Ohren rannte er in unseren Rudel zurück, nix wars mit Sunnydog-Jamie.

Zuhause spielen wir und jagen durch die Höhle, Jamie ist ein wenig ungeschickt und rutscht auf allen Pfoten durch die gute Stube, mit vollem Krafteinsatz rennt er um die Ecken und braucht richtig Platz, bzw. die Möbel und Wände fangen Ihn auf und die Teppiche fliegen. Ist ein Zweibeiner in der Küche musst Du nicht fragen wo Jamie sitzt, ein Nimmersatt ohne Ende, ständig am Hungern und bin ich mal langsamer im Essen gibt es kurz mal Krach, ein richtiger Fresssack.

Was hab ich da für einen Bruder, ich lieb Ihn und missen möchte ich Ihn nicht, nur ab und zu übernimmt er sich schon.

Dein schöner schwarzer Max

 
21 April 2014 18:49

Liebe Rebecca

habe mich schon lange nicht mehr gemeldet, sorry. Meinem Bruder Max und mir geht es gut und wir haben die kalten Wintermonate hinter uns. Max ist je älter er wird ein Höhlenhund nicht zu verwechseln mit Höllenhund, Regen und Schnee sind nicht seine Elemente aber mit seiner Energie zum Höhlen-Ballspiel hält er alle auf Trab.

Ich hatte vor einer Woche ein schäumendes Erlebnis, was meine beiden Zweibeiner richtig an den Rand einer Hysterie brachte, alles fing mit einem normalen Streifzug in unserem Revier an. Ein Strauch hat es mir angetan, mit meiner Schnauze dort angekommen fing es mich richtig an zu brennen, mir wurde richtig übel und ich Schäumte richtig zur Schnauze raus, meine Augen brannten mich und keinem konnte ich mit meinem Hundedeutsch das erklären. Meine Zweibeiner waren richtig besorgt, gaben mir sofort ein paar Gudeli und etwas zum Trinken was ich zuerst ablehnte aber bei einem zweiten Versuch sofort annahm, meine Augen brannten mich aber immer noch und so rieb ich an jedem Teppich und Tuch meine Augen, dass sah aus als hätte ich den Rinderwahnsinn, aber half und zuletzt war alles wieder gut. Nach einem kurzen Check beim Medizin-Zweibeiner gab dieser Entwarnung und zuhause angekommen spielte ich mit Max unser Fangspiel, ich versuchte Max zu erwischen, der sich in der Küche versteckt und so geht es los, durch den Gang in die Küche, durch die Schiebetür ins Wohnzimmer und zurück in den Gang, leider ist Max nicht ungeschickt und kennt meine Tricks, aber nach 3-5 Minuten habe ich Ihn und wir keilen uns bis die Zweibeiner uns ermahnen.

Unsere Zweibeiner haben uns alleine in der Höhle gelassen und waren am Jessy Martens-Konzert, wir waren richtig lieb, haben richtig Ordnung gemacht.

Gruss dein Jamie aus Basel

 
24 December 2013 18:12

Liebe Rebecca

Max wird nie erwachsen, sein neuster Tick sind Gummiquitschbälle , die er durch die ganze Höhle jagt und kein Ende findet. Ist er endlich erledigt, legt er sich hin und er schnarcht mit dem Ball in der Schnauze seine wildesten Träume.

Unsere beiden Zweibeiner haben uns übrigens aus Ihrer Schlafhöhle gejagt, Sie haben ein Kindergitter in die Tür gespannt und so sind wir nun nicht mehr erwünscht, wie Du uns kennst haben wir in den ersten Nächten richtig die Show gemacht, bellen, kratzen, jaulen und jammern war angesagt, genutzt hat es damals wenig, hat aber Zusatzstreicheleinheiten mitten in der Nacht gebracht.

Wenn meiner lieber Max seine Sache erledigt, grölen die Zweibeiner, hoch das Bein und am Schluss der Übung seht er im Handstand am Baum, jeder wie er kann, Max-Liveshow. Unser neustes Spielzeug sind Hörner oder Teile davon, die schmecken und haben kein Ende, Max hat jeden Morgen die ganze Sammlung bei sich, ohne seine Spiel-und Knappersachen kann er nicht schlafen.

Wir wünschen Euch schöne mopsige Festtage, auf den Schnee warten wir noch, aber ein wenig Kälte hatten wir schon und Max hat bereits seinen Hundepullover ausgetragen, ist halt wenn Mann kein Unterfell hat, Schönheit muss halt Leiden.

Gruss Dein Jamie

 
17 September 2013 18:34

Liebe Rebecca

Unsere Zweibeiner haben sich aus dem Staub gemacht, eine Woche lang lag es in der Luft, nur die Koffer waren nicht zu finden, ansonsten wir uns in diesen eingerichtet hätten, um nicht vergessen zu werden. Mit all unserem Sack und Pack wurden wir ins Auto gesteckt und ins Asyl zu den älteren Zweibeiner gebracht. Unser Zweibeiner hatte dort vor Wochen einen Zaun installiert, damit wir nicht selbständig unseren Ausgang an treten. Er präsentierte seine Arbeit mit vollem Stolz, bis Max mal kurz hinter dem neuen Zaun stand und zeigte, dass seine Arbeit noch nicht ganz fertig war. Ferien müssen halt verdient werden und so musste der Zaun nachgebessert werden.

Unser neues Zuhause für die nächsten 3 Wochen kennen wir, aber es gab so dies und das was wir noch Anpassen müssen. Die erste Nacht wurde mal richtig losgelegt, wenn Auswärts Übernachten, dann nur mit zusätzlichen Streicheleinheiten. Treppenlaufen nein Danke, man lässt sich tragen, Essen nach Wunsch, am besten den ganzen Tag.

Nur da hatten unsere beiden Gastzweibeiner etwas dagegen, Streicheleinheiten ja, aber nach der zweiten Nacht war Schluss, mit dem Treppentragen war Schluss als Max sein Spielzeug in der Nacht selber nach oben holte, denn ohne kann er ja nicht schlafen. Die neue Umgebung mit dem Garten ist eine richtige Tob-dich-aus-Oase, vom Haus raus in den Garten zurück durch die gute Stube und alles gleich noch einmal. Nach zwei Tagen war es zu viel und Max schlief nur noch, unsere Gastzweibeiner hatten bereits Sorge und orientierten sich beim Tierarzt, aber da Max frass wie ein Tiger, seine Geschäfte erledigte wie immer und keine sonstigen Anzeichen hatte war alles im normalen Bereich.

Gruss Dein Jamie

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 Nächste > Ende >>

Page 2 of 8


To top of the page Seitenanfang To top of the page


mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterHeute181
mod_vvisit_counterGestern267
mod_vvisit_counterDiese Woche448
mod_vvisit_counterLetzte Woche2056
mod_vvisit_counterDiesen Monat6824
mod_vvisit_counterLetzten Monat8366



  Impressum Copyright © 2007-2017 Martin Burgemeister. Alle Rechte vorbehalten. Mopszucht Mprv NRW Berlin Brandenburg 

JoomlaWatch Stats 1.2.9 by Matej Koval